Mitmachen

Wir sind auf Ihre Mithilfe angewiesen

Helfer für die Krötenwanderung 2016 gesucht!

Sie ärgern sich auch über die vielen überfahrenen Amphibien?

In Öhringen gibt es eine kleine Gruppe von privaten Naturschützern, die aus dem ehemaligen Amphibienverein hervor geht. Diese setzen sich bei der Krötenwanderung am Platzhof zwischen Öhringen und Zweiflingen ein. Die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes sucht noch für weitere Stellen Ehrenamtliche.

 

Wer Zeit + Lust hat, meldet sich bitte bei Frau Krehl Tel.: 07941 8065 oder im Landratsamt Hohenlohekreis bei Hansjörg Weidmann 07940 18-364.


Missstands-Melder

Fällung von Höhlenbäumen
Fällung von Höhlenbäumen

Ein Fernseher im Wald?

Sie haben einen Missstand bemerkt (illegale Müllablagerungen, im Naturschutzgebiet weggeworfener Fernseher, illegal entfernte Hecke, während der Brutzeit entfernte Vogelnester etc.)?

Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, melden Sie uns was Sie gesehen haben. Fotos und genaue Ortsangaben sind für uns hilfreich. Wir gehen der Sache nach und melden dies ggf. den Behörden.

Wir sind auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen - helfen Sie mit!

 

Kontakt:

Karl-Heinz Müller, Telefon: 07948 2290 , Email: info@nabu-oehringen.de

 


Melden Sie überfahrene Amphibien

Wenn es einige Nächte hintereinander über vier Grad Celsius hat und es dann noch ein bisschen regnet, ist es wieder soweit: Kröten, Frösche und Molche beginnen mit der alljährlichen Wanderung zu ihren Laichgewässern, um sich fortzupflanzen. Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere häufig Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen überqueren. Doch jedes Jahr erreichen unzählige Kröten und Frösche die andere Straßenseite nicht, weil sie überfahren werden. „Die Tiere sterben selbst dann, wenn sie nicht direkt von einem Auto erfasst werden“, erklärt NABU-Artenschutzreferent Martin Klatt und erläutert den Grund dafür: „Sobald ein Fahrzeug mit 30 Stundenkilometern unterwegs ist, wird der Luftdruck von den herannahenden Autos zu groß für die Amphibien. Die Tiere sterben einen grausamen Tod, weil ihre inneren Organe platzen.“ Nur Slalom zu fahren, helfe den Kröten und Fröschen nicht. Deshalb bittet der Naturschützer die Verkehrsteilnehmer darum, die Geschwindigkeit auf unter 30 Stundenkilometer zu drosseln. 

Der NABU ruft gemeinsam mit dem Bundesfachausschuss Feldherpetologie und Ichthyofaunistik zur Meldung überfahrener Tiere auf. Die Daten werden gemeinsam mit den Eingaben auf www.amphibienschutz.de ausgewertet. Sollten Sie viele überfahrene Amphibien entdecken, möchten wir Sie bitten, dies über folgenden Link an den NABU Landesverband zu melden:

https://baden-wuerttemberg.nabu.de/action/kroetenmeldung/kroetenmeldungen.php



Stammtisch

Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen!

Sie möchten sich mit Gleichgesinnten über Ihre Erlebnisse und Beobachtungen in der Natur austauschen? Dann kommen Sie doch zum monatlichen NABU-Stammtisch im Löwen in Bitzfeld.

Immer am zweiten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr. Bitte auch Hinweise im Veranstaltungskalender der Hohenloher Zeitung beachten.